Unsere geplanten Reisen

„Jeder Träumer weiß, dass es vollkommen möglich ist, Heimweh nach einem Ort zu haben, an dem man noch nie war; wahrscheinlich noch stärker als nach bekanntem Boden.“
Judith Thurman

Mit diesem Zitat spricht uns die Schriftstellerin aus der Seele. Wir haben bereits 14 Staaten zusammen bereist, sind gemeinsam 42.106 km mit dem Flugzeug geflogen und haben etliche Stunden mit Reiserecherche verbracht. Trotzdem haben wir beide das Gefühl die Welt noch nicht genügend erkundet zu haben: So viele tolle Orte, die es auf der Welt gibt, so viele Spots, die in uns das Fernweh wecken. Unser Ziel: Möglichst viele Orte zu besuchen, die Mentalitäten zu spüren, eine Nation zu schmecken – einfach gesagt: Länder mit allen Sinnen kennenzulernen. Dabei gibt es kein Land, was wir generell ausschließen, aber es gibt Länder, die uns besonders interessieren. Einige Reisen sind schon in Planung, andere angedacht. Hier unsere #6 Reiseziele, die, egal ob früh oder spät, anstehen.

 

#1 Neuseeland – mit dem Camper von der Süd- auf die Nordinsel

Neuseeland ist für uns das Land der Länder mit einer Vielfalt von Naturschauspielen. Die raue Südinsel mit hohen Gebirgen, Gletschern und reißenden Flüssen. Im Kontrast dazu steht die Nordinsel, die mit flaches Land und Karibikstrände besticht. Hier kann man Wale und Delfine beobachten. Wir möchten uns einen Camper mieten und durch das Land fahren. Wo wir halten, wie lange wir wo bleiben? Das wird spontan geschehen. Wir wissen nur: Christchurch wird unser Startpunkt und in Auckland kommen wir an.

Aotearoa, titiro tatou i mua ki o koutou āhuatanga.

 

#2 Brasilien – Rio de Janeiro, Iguaçu, São Paulo und Salvador

Andere Erdhälfte, anderer Kontinent, ganz anderes Reisen. Caipirinha an der Copa Cabana, Churrasco in Salvador. Lisa war schon in Brasilien, spricht Portugiesisch und kennt sich gut aus. Alex hat viel von dem Land gehört und will es entdecken. Unsere Reise führt uns voraussichtlich Anfang 2018 nach Brasilien. Wir bleiben nicht an einem Ort: Wir möchten viel sehen. Unser erster Halt ist Rio de Janeiro, eine unglaubliche Stadt voller Energie und Lebensfreude. Wir freuen uns auf Sambarhythmen, Großstadtfeeling pur und die Cariocas. Natürlich werden wir auch Cristo und den Zuckerhut besuchen. Gerne möchten wir durch die Favelas wandern und mit einem Gleitschirm über die Stadt fliegen. Wir müssen allerdings schauen, was sich realisieren lässt.
Von Rio de Janeiro werden wir dann nach Foz do Iguaçu fliegen. Das Motto: Raus aus der Großstadt, rein in die Natur. Uns erwarten die breitesten Wasserfälle der Welt, die auf der Grenze von Brasilien zu Argentinien liegen: in Brasilien erkennt man eher das Ausmaß im ganzen Panorama, in Argentinien kann man über Stege „auf“ den Wasserfällen laufen.
Weiter geht es von Foz de Iguaçu nach Salvador. Es gibt allerdings keinen Direktflug, deswegen Zwischenstopp in São Paulo und auch den werden wir nutzen. Hier war Lisa noch nicht, also eine neue Facette, die sie in Brasilien entdecken kann. Während wir sicherlich in Rio auch einige Zeit an der Copa Cabana, Ipanema oder Prainha verbringen werden, heißt es in São Paolo Städtetour. Wieviel Zeit wir hier bleiben werden, wissen wir noch nicht. Als Wirtschaftszentrum des Landes werden wir hier sicherlich ein komplettes Großstadtfeeling bekommen. Ein Muss für uns: die Catedral da Sé und der Mercado Municipal.
Und dann folgt der letzte Spot: Salvador da Bahia. Dort werden wir uns in ein Strandhotel einbuchen und uns auch einige Tage einfach nur verwöhnen lassen und entspannen. Mit einem Caipirinha in der Hand zieht es uns nach Praia do Forte, ein kleines Fischerdörfchen etwa eine Stunde entfernt von Salvador. Aber wir wollen nicht nur entspannen. Für die Zeit in Salvador werden wir einen Wagen mieten. Wir erkunden Salvador, die einstige bunte Hauptstadt von Brasilien. Lisa freut sich vor allem auf viele Bekannte und Churrasco, Acarajé und Capoeira. Die in Ober- und Unterstadt geteilte Metropole hat einiges zu bieten. Hier wird vor allem der Einfluss der afrikanischen Sklaverei deutlich: Es herrscht ein ganz anderes Lebensgefühl als in Rio.
Insgesamt planen wir 3 bis 4 Wochen in Brasilien. Hauptverkehrsmittel von Stadt zu Stadt wird übrigens das Flugzeug.

Brasil, te vemos daqui um pouco!

 

#3 Niederlande – Amsterdam

Wir wollen nach Amsterdam: Die Hauptstadt der Niederlande ist von Hannover super per Bus, Zug oder Auto zu erreichen. Deswegen kann man auch „mal schnell“ dort ein verlängertes Wochenende verbringen. Am einfachsten erkundet man Amsterdam mit dem Fahrrad: entlang den Grachten werden wir uns ein Weg durch die Stadt schlängeln. Vielleicht werden wir auch mal in ein kleines Boot springen und uns über’s Wasser treiben lassen. Oder wir erkunden die Stadt beim StandUp-Paddeling. Wir wissen es noch nicht, aber wir sind uns sicher: Amsterdam ist sicherlich sehr schön und auf jeden Fall eine Reise wert. Beste Zeit zum Reisen: Im Sommer. Mal schauen, ob es in 2017 realisierbar ist.

Amsterdam, toon ons uw schoonheid!

 

#4 Island – einmal um die Insel

Island war unser erster Gedanke, als wir an Nordlichter gedacht haben. Es war die Alternative zu Norwegen. Schnell haben wir gemerkt: Hier wird es eher dunkel und wir wollen einmal um die Insel. Das macht nicht wirklich Spaß, wenn es ständig dunkel ist. Also wird es ein Sommerziel. Erstmal möchten wir Reykjavík entdecken. Das bietet sich sowieso an, da wir dort landen werden. Als nördlichste Hauptstadt der Welt ist es ein Muss auf jeder Reiseliste. Und dann geht es los: Etwa 1.600 km sind es einmal um die Insel und die wollen wir schaffen. Für Alex stehen Wasserfälle, Gletscher und Geysire im Vordergrund. Lisa möchte auch die Natur genießen – und was gehört zu Islands Natur? Natürlich die Island-Ponys. Einen Tag werden wir uns mit den kleinen Tieren auseinandersetzen und einen Ritt über die Insel unternehmen. Wo müssen wir noch schauen, uns ist wichtig, dass es den Tieren gut geht und ein Ritt machbar ist.
Natürlich steht auch ein Bad in einer Thermalquelle auf dem Programm. Und ganz wichtig: Wir möchten endlich Bekanntschaft mit Papageientauchern machen. Diese sollen beim Anschauen Glückshormone freisetzen. Ob da was dran ist, möchten wir überprüfen. Witzig finden wir die Tierchen allemal. Für Island planen wir zwei Wochen ein.

Ísland, Awe Natur!

 

#5 Mexiko – Von Mexiko City nach Cancun

Ein Ziel über den Ozean. Rot, weiß, grün, diese Farben locken uns an. Lisa war schon öfter in ihrer Jugend in Mexiko, allerdings nicht in Mexiko-City und das soll definitiv nachgeholt werden. Bei Mexiko denken wir an Tequila, Sonne, Wüste, Ruinen, Geschichte, Meer. Und genau diesen Mix wollen wir: Mit Mexiko City wird eine weitere Hauptstadt, die wir besucht haben, abgehakt. Zeitverschiebung ausschlafen und die Stadt mit den angeblich meisten Einwohner der Welt erkunden: Zu Fuß, per Taxi oder auch Öffis wollen wir uns den Weg durch den Großstadtdschungel bahnen, auf der Suche nach der Erkenntnis, was diese Hauptstadt ausmacht.
Und schon in der Nähe der Hauptstadt wartet die erste Ruine auf uns: Teotihucán – eine alte Aztekenstadt. Auf der anderen Seite liegt der Vulkan Popocatépetl. Sicherlich ein tolles Panorama für Alex Kamera. Und dann geht es los. Mit dem Mietwagen wollen wir knapp 2.200 km bewältigen. Auf der Liste stehen: Oaxaca, San Cristobal, und Chetumal. Zwischendurch möchten wir gerne in Palenque und Tulum Runinen besichtigen. Agúa Azul darf ebenfalls nicht fehlen. In Cancun oder einem Örtchen nahe Cancun werden wir dann entspannen und die Strände genießen. Einen Tagesausflug nach Chichen Itza lassen wir uns natürlich nicht entgehen – und mit dem Roller einmal rund um Cozumel, einer Insel vorgelagert der Küste – mit Schnorchel und Flossen im Gepäck – wäre auch nicht von schlechten Eltern.
Für Mexiko planen wir 3 bis 4 Wochen. Eine Zeit, die nach Salz, Zitrone und Tequila schmeckt, eine Zeit mit Mariachi, Salsa und Quesadillas bis zum Abwinken. Ein Zeit voll offener Menschen mit Nationalstolz. Eine Zeit voll Sonne. Perfekte Reisezeit ist natürlich Frühling oder später Herbst.

Mexico, permite que lo amamos.

 

#6 Finnland – unser erster Roadtrip?

Norwegen hat Lust auf mehr Skandinavien gemacht. Nach diesem schönen Land möchten wir ins winterliche Finnland. Start soll Helsinki sein, wir möchten dort die Hauptstadt erkunden. Und dann soll es per Auto durch das Land gehen. Wir hoffen auf viel Schnee, viele Tannen, zugefronene Seen und einfach die perfekte Winteridylle. Natürlich möchten wir uns auch wieder auf die Jagd nach den Polarlichtern machen. Insgesamt planen wir für diese Reise etwa zwei bis drei Wochen ein. Wann wir das ganze schaffen werden, wissen wir noch nicht.

Suomi, näytä meille talvinen puoli!

 

Neben diesen sechs Reisezielen gibt es natürlich noch so viel mehr was uns reizt: Hawaii, Schottland, Neuseeland, Bali, Australien, Südafrika, das Baltikum, Moskau… ach, es gibt so viele schöne Orte.
Schnuppert immer mal wieder rein, wir werden hier ab und an weitere Ziele hinzufügen, besuchte Ziele entfernen, Reisepläne weiter ausführen. Habt Ihr das Titelbild gesehen? Alle sechs Wunschländer sind dort farblich hervorgehoben. Die türkisen Länder haben wir bereits besucht. Wir hoffen, dass die Karte ganz bald sehr türkis ist.

Für Tipps sind wir immer offen. Welche Reiseziele habt ihr? Wo wolltet ihr schon immer mal hin? Wo hat es euch gut gefallen? Wir freuen uns auf euer Feedback.

12 Gedanken zu “Unsere geplanten Reisen

  1. Ich finde das faszinierend, wenn jemand wirklich so viel im Voraus schon plant. Ich bin da eher so der Typ „lass mal morgen nach Amsterdam fahren“.. haha 😀 Als Studentin ist das recht schwierig frühzeitig zu planen, gerade was das Geld für längere Reisen angeht. Aber ich beneide euch auf jeden Fall um jeden einzelnen Ort, den ihr euch vorgenommen habt, klasse! 🙂

    1. Liebe Janet, bei uns ist genau andersherum. Im Arbeitsleben angekommen muss man ja seinen Urlaub planen, vor allem wenn man zu zweit ist, damit man auch gemeinsam verreisen kann. Deswegen schauen wir uns vorab schon Ziele raus. Innerhalb Deutschlands sind wir dann auch immer sehr spontan unterwegs, ab in den Harz oder mal nach Hamburg. Das ist dann auch wieder was anderes… Ansonsten gibt es aber viel, was in unseren Köpfen rumschwirrt. Gut, Brasilien ist jetzt schon fest, aber der Rest? Wer weiß, was wir 2017 erleben… wir freuen uns auf jeden einzelnen Tag 🙂

  2. Das mit dem Spruch in der Landessprache der jeweiligen Destination finde ich eine super Idee. Wünsche euch ganz viel Spaß beim erLEBEN.

    Mit dem Camper durch Skandinavien und Island gehört auch zu meinen Träumen.
    Ich wollte schon immer in den Iran, aber nur, wenn ich es auf eine längere Reise einbauen kann.

    Columbien steht auch auf der Wunschliste und Hamburg.
    In Japan, wo es zum Heimaturlaub hingeht, möchte ich gerne mal den Pilgerweg auf Shikoku gehen. Soviel zu meinen #6.

    LG Daniela

  3. Hey,

    schöne Auswahl habt ihr da 🙂
    In Mexiko reizt es mich ja total am „Día de los Muertos“ in Mexiko City zu sein, mal sehen ob wir das irgendwann schaffen.
    Mein absolutes Traumziel ist immer nch Neu-Kaledonien. Bisher ist allerdings immer am nötigen Kleingeld gescheitert 😉

    Liebe Grüße
    Timo

  4. Hallo Ihr Lieben 🙂
    ich reise im Juli mit 4 Freundinnen nach Portugal. Nachdem wir 3 Tage in Lissabon sind, holen wir uns einen Mietwagen und erkunden 4 Tage die Algarve. Da ich diejenige von uns bin, die am liebsten plant, bin ich zur „Reiseführerin“ ernannt 🙂
    Habt ihr Tipps für 5 Mädels, die offen für alles sind, die Natur lieben und für die es beim Reisen genau um dasgleiche geht wie für euch? 🙂
    Danke euch schon mal!
    Liebe Grüße, Laura 🙂

    1. Hallo Laura,

      Wir beneiden euch. Wir sind gerade aus Portugal zurück – auf Facebook http://www.facebook.com/ColorsoftheWorld.de und Instagram http://www.instagram.com/www_colorsoftheworld_de haben wir schon einige Bilder veröffentlicht. Die nächste Woche werden wir auch was von Portugal posten. Uns hat vor allem die Felsalgarve gefallen. Einen Tag sind wir vom Praia Marinha zum Praia Benagil und zurück gewandert. Das hat uns super gefallen. Packt euch ber festes Schuhwerk dafür ein. Ihr solltet auch den Nationalpark an der Südküste nicht verpassen. Die Autobahn von Lissabon zur Algarve solltet ihr vermeiden. Die ist teuer und auf der Landstraße kann man viel entdecken. In Portimão könnt ihr super Fisch essen. Dort könnt ihr euch den Fisch frisch aussuchen. In lissabon mit der E27 fahren (kauft euch eine Tageskarte der Metro, die gilt auch dafür in einer U-Bahnstation). Und Sintra hat uns total gefallen mit dem Schloss. Viel Spaß!!!

      Liebe Grüße
      Lisa & Alex

Kommentar verfassen