Milford Sound – mit dem Boot durch die Fjorde

In Fiordland fühlt man sich fast wie in Skandinavien. Der einzige Unterschied sind wohl die Pinguine, die einem immer mal wieder über den Weg laufen. Für uns als Skandinavien-Fans stand fest, dass wir dieses landschaftlich wundervolle Gebiet erkunden wollen. Wir entschieden uns für eine Bootsfahrt durch den Milford Sound. Lest hier mehr über unsere Tipps, die euren Trip dort unvergesslich machen.

#1 Anreise von Te Anau zum Milford Sound

Erster Blick auf den Milford Sound
Ein wunderschöner Wasserfall – direkt an der Hafeneinfahrt

Allein die Fahrt zum Milford Sound könnte als ein Reisehighlight gelten. Es gibt nur eine Straße zum Sound und die selbige müsst ihr auch zurück nehmen. Langweilig wird es trotzdem nicht. Die Fahrt startet in Te Anau. Te Anau ist eher ein kleiner Durchfahrtsort von dem diverse Touren starten. Solltet ihr kein eigenes Auto haben, so könnt ihr einen Ausflug von dort buchen. Reservieren vorab macht aber vor allem in der Hochsaison Sinn. Ihr seid allein unterwegs? Dann fahrt einfach auf die Milford Road (Highway 94). Bis zum Ziel sind es knapp 120 km.

#2 Highlights auf dem Weg zum Milford Sound

Gletscherfluss am Straßenrand zum Milford Sound
Blaue Gletscherflüsse am Straßenrand

Plant ruhig ein bisschen mehr Zeit für den Weg zum Milford Sound ein. Euch erwartet eine spannende Landschaft. Die Milford Road schlängelt sich zwischen den Bergen entlang. Immer wieder erhascht man Blicke auf kristallblaue und klare Gletscherflüsse, die sich ihren Weg ins Tal bahnen. Schon hier haben wir einige Mal gehalten, um Fotos zu machen. Dann erreicht ihr am höchsten Punkt den Homer Tunnel. Dieser ist einspurig und durch eine Ampelschaltung reguliert. Es kann also passieren, dass ihr hier einige Minuten warten müsst. Dennoch solltet ihr die Augen offen halten. Der Kea ist ein stetiger Besucher.

Kea beim Homer Tunnel
Kea in der Nähe vom Homer Tunnel

Wenn ihr den Tunnel durchquert habt, dann öffnet sich vor euch ein einzigartiges Panorama über die Landschaft. Wir waren selbst sehr früh dran, sodass die Berge noch etwas wolken- und nebelverhangen waren. Dennoch war das Licht so einzigartig, dass uns die Luft wegblieb. Von hier aus geht es nur bergab zum Sound. Am Ende der Straße findet ihr einen Parkplatz. Von dort aus sind es nur einige Meter zu Fuß zum Bootsanleger.

Wolkenverhangener Milford Sound
Nebel steigt zwischen den Bergen auf

#3 Was ihr mitnehmen solltet

Wasserfall im Milford Sound
Nur einer von vielen Wasserfällen im Milford Sound

Viel braucht ihr eigentlich nicht. Standardausrüstung wie Kamera, Sonnencreme und Kreditkarte – darüber brauchen wir nicht schreiben. Ihr solltet auf jeden Fall in Te Anau tanken. Es gibt am Ziel zwar eine Tankstelle, die ist aber – wie man sich schon denken kann – echt teuer. Außerdem solltet ihr Schuhe mit hellen Sohlen tragen und eine Regenjacke mitbringen. Drohnen sind im Milford Sound übrigens verboten.

#4 Unsere Bootstour durch den Milford Sound

Boot für unsere Tour durch den Milford Sound
Unser Boot für unsere Tour

Nun steht ihr vor der Qual der Wahl: welches Boot fährt euch durch den Fjord? Für uns war die Auswahl relativ einfach, denn wir sind schon meist preisgesteuert. Da wir einen Jucy Camper hatten, konnten wir von Jucy ein Sonderangebot nutzen. Der Mieter des Campers bekommt nämlich hier den halben Preis und so rechnete es sich dann für uns. Wir nahmen die etwas längere Fahrt und zahlten so (ohne Rabatt) NZD$ 89 pro Person. Im Preis sind Tee und Kaffee inkludiert. Hier findet ihr übrigens eine Übersicht der Bootstouren von Jucy. Übrigens: wer früh da ist, genießt den Milford Sound fast alleine. Je später, desto mehr Boote sind auf dem Wasser.

#5 Highlights im Milford Sound

Wasserfall im Milford Sound
Wasserfall am Milford Sound

So, was erwartet einen denn nun im Milford Sound? Tolle Landschaften, faszinierende Wasserfälle und eine tolle Tierwelt. Wir sind etwa zweieinhalb Stunden mit dem Boot durch den Fjord gefahren. Auf unserem Weg trafen wir Pinguine und Robben. Leider haben wir keine Delfine oder Wale gesehen, das kann aber auch mal passieren. Mit einem wendigen Boot wie unserem fährt man nah an die Felswände und genießt eine Gratisdusche durch die Bowen Falls. Die Bowen Falls sind ein Wasserfall, der sich vor einer Schneise im Berg befindet. Er verteilt vor allem Sprühregen. Wenn die Sonne herauskommt, glitzert der ganze Sound. Man fühlt sich wie im Paradies.

#6 Allgemeine Tipps

Schöne Fjorde im Milford Sound
So schön sehen die Fjorde aus

Wir waren in der Nebensaison dort und haben hoch gepokert. Trotzdem haben wir noch einen Platz auf einem Schiff bekommen. Das Reservieren einer Tour macht vorab auf jeden Fall Sinn. Ihr solltet auch einen Preisvergleich anstellen. Dabei achtet vor allem auf die Größe des Bootes und die Zeiten, die man wirklich auf dem Boot ist. Tanken in Te Anau nicht vergessen und sich gegebenenfalls vorab um eine Übernachtungsmöglichkeit kümmern. Wildcampen ist im Sound selbst verboten. Wir sind am selben Tag noch bis Wanaka weiter gefahren, da wir wirklich früh am Sound waren.

Wir können eine Bootstour durch den Milford Sound nur empfehlen. Jede Minute ist ihr Geld wert, es war wohl einer der schönsten Ausflüge, die wir in Neuseeland erlebt haben.

2 comments Add yours
    1. Hallo Bianca,
      viele Bootsbesitzer sehen es nicht gerne, wenn man auf hellen Booten dunkle Schuhe trägt, da diese Streifen hinterlassen können. Gemeint ist eine helle Sohle, da wir unser hier wohl nicht genau ausgedrückt haben, korrigieren wir das im Text. 🙂

      Hast du weitere Fragen?

      Liebe Grüße,
      Lisa

Kommentar verfassen